Wir bauen nicht nur verschiedene Labormaschinen für Kunden auf der ganzen Welt, wir kümmern uns auch um eine zweckmäßige Geräteperipherie. In diesem Sinne haben wir für unsere Kunden ein kleines Testgerät für unsere Zellkultur-Brutöfen entwickelt.

Zum technischen Hintergrund: Unsere Brutöfen können auf Wunsch mit einer CO2-Begasung (Kohlendioxid) ausgerüstet werden. Das Kohlendioxid dient dabei nicht dazu, im Innern des Brutofens eine inerte Atmosphäre zu erzeugen, vielmehr stabilisiert es den eingestellten pH-Wert im Nährmedium durch eine geregelte CO2-Konzentation. Dabei ist es für die Zellkulturen ungemein wichtig, dass über die gesamte Brutdauer sowohl der Temperatur- als auch der CO2-Wert konstant bleiben.

Mit unserem im Haus entwickelten und produzierten Testgerät lässt sich zukünftig die Schnittstelle für den Sammelalarm mühelos prüfen. Das ist für unsere Großkunden ein entscheidender Vorteil, da sich über diese Schnittstelle beliebig viele Brutöfen für eine zentrale Alarmmeldung zusammenschalten lassen. Damit wird die Prozesssicherheit unserer Brutöfen nochmals gesteigert.

Einen schönen Tag wünscht

das Team der Engineering Group

test_device-webfertig