In unseren Büroräumen lässt es sich auch bei der allergrößten Sommerhitze gut arbeiten, denn sämtliche Räume sind klimatisiert. Diese Klimatisierung war unverzichtbar, weil die Temperaturen in den Büroräumen teils auf Celsius-Werte stiegen, die kein konzentriertes Arbeiten mehr zuließen.

Durch die immer heißer werdenden Sommer wurden wir nun mit einem neuen Problem konfrontiert, denn: Da wir bei den von uns gebauten Inkubatoren (Brutkästen für Zellkulturen) eine Qualitätskontrolle in Form einer 48-Stunden-Temperaturüberwachung vornehmen müssen, sind wir auf eine definierte Umgebungstemperatur angewiesen.

Das Problem: In der Montagehalle für unsere Labormaschinen herrschen an manchen Tagen Temperaturen von knapp 40 Grad Celsius. Da die Inkubatoren konstant eine Temperatur von exakt 37 Grad Celsius halten müssen, jedoch über keine Kühlfunktion verfügen, musste die Qualitätskontrolle teilweise auf kältere Tage verschoben werden.

Dieses Dilemma hat seit Juli 2020 ein Ende, denn die Geschäftsführung hat die gesamte Montagehalle für unsere Labormaschinen klimatisieren lassen. Seither ist eine 48-Stunden-Temperaturüberwachung auch an Hochsommertagen möglich.

Dass dieses wohltemperierte Arbeiten in der Labormaschinen-Montagehalle natürlich Begehrlichkeiten bei den Monteuren in unserer anderen Montagehalle wecken würde, war freilich abzusehen …

Einen schönen Tag wünscht

das Team der Engineering Group

VOLL-Logo-IBS-SLZ