Jeder technische Redakteur sollte die etablierte Norm DIN EN 82079-1 kennen und mit ihr arbeiten. Sie bildet seit vielen Jahren die Anleitung für das Erstellen von Betriebs- und Bedienungsanleitungen. Das Problem bei dieser Horizontalnorm ist, dass sie alle technischen Bereiche abzudecken sucht, für die Anleitungen verfasst werden müssen. Unterm Strich heißt das: Die DIN EN 82079-1 gilt für Bedienungs-/Betriebsanleitungen beispielsweise für Farbdosen und Haarföns genauso wie für eine große industrielle Lackierstraße.

Aus dieser Unschärfe heraus wurde mit der DIN EN ISO 20607 eine neue Norm geschaffen, die ausschließlich für Maschinen gilt und hierfür dem Technischen Redakteur spezifische Gestaltungsgrundsätze für die technische Dokumentation an die Hand gibt. Auf eine solche Norm haben Maschinenbauer lange gewartet.

Doch so schön das erst einmal klingt, zeigt sich die Umsetzung nicht ganz so einfach. Denn in der Praxis wird die DIN EN ISO 20607 die alte DIN EN 82079-1 nicht vollständig ersetzen können, da es in der neuen Norm einige inhaltliche Leerstellen gibt, die von der alten Norm gefüllt werden. Es sind also von nun an bei der Erstellung von Betriebsanleitungen 2 Normen zu betrachten und beachten.

Insgesamt gesehen hat der Gesetzgeber jedoch mit der DIN EN ISO 20607 eine wichtige neue Norm geschaffen, die von uns als Maschinen- und Sondermaschinenbauer als weiteres nützliches Instrument zur Erstellung von rechtskonformen Betriebsanleitungen genutzt werden wird. Diese neue Norm ist somit als ein Schritt in die richtige Richtung zu werten.

Einen schönen Tag wünscht

das Team der Engineering Group

VOLL-Logo-IBS-SLZ