Am 22. Juli 2019 trat die EU-Richtlinie 2015/863/EU zur Beschränkung der Verwendung bestimmter gefährlicher Stoffe in Elektro- und Elektronikgeräten (RoHS 3) in Kraft.

Bereits zum 13. August 2005 wurden mit dem Inkrafttreten des „Gesetz über das Inverkehrbringen, die Rücknahme und die umweltverträgliche Entsorgung von Elektro- und Elektronikgeräten“ die Vorgaben der EG-Richtlinie 2002/95/EG (RoHS) und 2002/96/EG (WEEE) erstmals in deutsches Recht umgesetzt.

Zentrales Anliegen des Gesetzes ist die Verringerung von Schadstoffen in der Elektronik sowie die Vermeidung und Reduzierung von Elektronikschrott durch Wiederverwendung. Die Grenzwerte für Schadstoffe gelten seit dem 1. Juli 2006 und umfassen Blei, Quecksilber, Cadmium, Polybromierte Biphenyle (PBB), Polybromierte Dephenylether (PBDE) und Chrom-VI-Verbindungen.

RoHS 3 in der ENGINEERING GROUP

Die ENGINEERING GROUP, bestehend aus den Firmen Ingenieurbüro Schönfelder und SLZ Maschinenbau GmbH, entwickelt, produziert und vertreibt Produkte, die nicht direkt in den Anwendungsbereich des Gesetzes fallen. Jedoch können unsere Produkte als Bestandteil von Systemen verwendet und eingesetzt werden, in denen das o.g. Gesetz Anwendung findet.

Im Rahmen unserer Zertifizierung nach ISO 9001:2015 stehen wir im ständigen Dialog mit unseren Lieferanten, um sicherzustellen, dass alle gelieferten Produkte den aktuellen gesetzlichen Vorgaben der am 22. Juli 2019 in Kraft getretenen EU-Richtlinie 2015/863/EU (RoHS 3) entsprechen.

Einen schönen Tag wünscht

das Team der Engineering Group

VOLL-Logo-IBS-SLZ